NEUBAU
IHR WEG ZUM ENERGIEEFFIZIENTEN EIGENHEIM

Auch bei der Planung von Neubauten bietet die KfW attraktive Fördermöglichkeiten an. Beim Bau oder Kauf von KfW-Effizienzhäusern wird ein Kredit von 100.000 Euro je Wohneinheit vergeben. Wir bedienen die KfW-gängigen Förderstandards 40, 40 Plus und 55. Dabei gilt: Je kleiner die Zahl, desto besser die Energieeffizienz der Wohnimmobilie und desto höher die KfW-Förderung.

Neubauniveau

Unser Sachverständiger erbringt beim Neubau eines KfW-Effizienzhauses mit 20 Jahren Zinsbindung die folgenden Leistungen im Rahmen der energetischen Fachplanung und Begleitung der Baumaßnahme und bestätigt deren programmgemäße Umsetzung:

  • Entwicklung und planerische Umsetzung eines energetischen Gesamtkonzepts für baulichen Wärmeschutz
  • Energetische Anlagentechnik im Rahmen der Effizienzhausberechnung
  • Planung zur Minimierung von Wärmebrücken zur Gebäudeoptimierung
  • Lüftungstechnische Maßnahmen prüfen (die Veranlassung zu deren Umsetzung verantwortet der Bauherr)
  • Das geplante energetische Niveau auf dem KfW-Formular “Bestätigung zum Antrag“ bestätigen
  • Bei Ausschreibung bzw. Angebotseinholung mitwirken sowie die Angebote auf Übereinstimmung mit Umfang und Qualität der geplanten energetischen Maßnahmen prüfen
  • Vor Ausführung der Putzarbeiten bzw. Aufbringen späterer Verkleidungen mindestens eine Baustellenbegehung zur Überprüfung der Ausführung energetisch relevanter, insbesondere später nicht mehr zugänglicher Bauteile (wie z.B. wärmeschutztechnischer Bauteilaufbau) sowie der Umsetzung des Wärmebrückenkonzepts, des Luftdichtheitskonzepts und der Anlagenteile durchführen
  • Umsetzung lüftungstechnischer Maßnahmen (sofern durchgeführt) prüfen
  • Durchführung einer Luftdichtheitsmessung prüfen
  • Eingebaute Materialien, Produkte und Komponenten an der Gebäudehülle und der energetischen Anlagetechnik auf Übereinstimmung mit den nach der Effizienzhausberechnung geplanten energetischen Maßnahmen prüfen
  • Die Parameter aus der Energiebedarfsrechnung für die Heizungsanlage (und ggf. die thermische Solaranlage) dem Heizungsbauer zur Umsetzung mitteilen
  • Den Nachweis des hydraulischen Abgleichs und der Einregulierung der Anlage (ggf. Heizungs- und Lüftungsanlage) prüfen
  • Die Übergabe der energetischen Anlagentechnik prüfen
  • Die energetische Fachplanung und die Begleitung der Baumaßnahme dokumentieren
  • Die Umsetzung des geförderten Vorhabens auf dem KfW-Formular “Bestätigung nach Durchführung“ bestätigen
  • Den Energieausweis auf Grundlage des Energiebedarfs nach Abschnitt 5 EnEV für das fertig gestellte Gebäude ausstellen und dem Bauherren übergeben
KfW 55

Um den KfW-Effizienzhaus-Standard 55 zu erreichen, gehören zum Beispiel die folgenden Maßnahmen zu einem energieeffizienten Gesamtkonzept:

  • Holzpellet- bzw. Biomasseheizung oder Wärmepumpe
  • Solaranlage für die Trinkwassererwärmung
  • Effiziente Außenwanddämmung
  • Dachdämmung und neue Fenster mit Dreifachverglasung und Spezialrahmen

Unser Energieberater plant mit Ihnen gemeinsam Ihren Neubau und bestätigt für Ihren Kreditantrag die Einhaltung der technischen Mindestanforderungen. Neben der energetischen Fachplanung übernehmen wir auch die professionelle Baubegleitung. Seit dem 01. April 2016 beträgt der Tilgungszuschuss 5 % der Darlehenssumme, bis zu 5.000 Euro für jede Wohneinheit. Der Förderhöchstbetrag liegt bei 100.000 Euro je Wohneinheit.

KfW 40

Um den KfW-Effizienzhaus-Standard 40 zu erreichen, gehören zum Beispiel die folgenden Maßnahmen zu einem energieeffizienten Gesamtkonzept:

  • Einsatz eines Heizungs- und Wärmedämmpakets
  • Entsprechende Dämmung des Mauerwerks, des Dachs und der Bodenplatte
  • Einsatz einer Wärmepumpe oder sonstiger besonders effizienter Energietechnik

Unser Energieberater plant mit Ihnen gemeinsam Ihren Neubau und bestätigt für Ihren Kreditantrag die Einhaltung der technischen Mindestanforderungen. Neben der energetischen Fachplanung übernehmen wir auch die professionelle Baubegleitung. Seit dem 01. April 2016 beträgt der Tilgungszuschuss 10 % der Darlehenssumme, bis zu 10.000 Euro für jede Wohneinheit. Der Förderhöchstbetrag liegt bei 100.000 Euro je Wohneinheit.

KfW 40 Plus

Um den KfW-Effizienzhaus-Standard 40+ zu erreichen, gehören zum Beispiel die folgenden Maßnahmen zu einem energieeffizienten Gesamtkonzept:

  • Eine stromerzeugende Anlage auf Basis erneuerbarer Energien
  • Ein stationäres Batteriespeichersystem (Stromspeicher)
  • Eine Lüftungsanlage mit Wärmerückgewinnung
  • Eine Visualisierung von Stromerzeugung und –verbrauch über ein entsprechendes Benutzerinterface

Unser Energieberater plant mit Ihnen gemeinsam Ihren Neubau und bestätigt für Ihren Kreditantrag die Einhaltung der technischen Mindestanforderungen. Neben der energetischen Fachplanung übernehmen wir auch die professionelle Baubegleitung. Seit dem 01. April 2016 beträgt der Tilgungszuschuss 15 % der Darlehenssumme, bis zu 15.000 Euro für jede Wohneinheit. Der Förderhöchstbetrag liegt bei 100.000 Euro je Wohneinheit.

Passivhaus

Ein Passivhaus verbraucht 90 % weniger Heizwärme als ein herkömmliches Gebäude im Baubestand und zählt zu den anspruchsvollsten Bauprojekten überhaupt

Lesen Sie hier mehr dazu.